Ein Cannabis-Joint. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Oliver Berg)

Legalisierung

Cannabisverkauf an Erwachsene? Die Vorbereitungen laufen!

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)

Eine Expertengruppe trifft sich zum letzten Mal, um über die Gesetzesgrundlagen für die Legalisierung zu sprechen.

Künftig soll Gras für nicht-medizinische Zwecke ab 21 Jahren legal zu kaufen sein. Am Donnerstag findet die letzte von fünf geplanten Expertenanhörungen statt, die auf die nötige Gesetzgebung vorbereiten sollen. Das teilte der Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Burkhard Blienert, mit. Wann genau der Gesetzesvorschlag dann kommt, ist bisher nicht klar.

Worum geht es?

Das sind die Themen, die in den vier vergangenen Anhörungen besprochen werden sollten:

  • Jugendschutz, Gesundheitsschutz und Verbraucherschutz
  • Missbrauch und Sucht vorbeugen
  • Lieferung
  • Ökologische und wirtschaftliche Fragen
  • Kontrollmaßnahmen und Strafbarkeit

Im letzten Treffen soll es vor allem um internationale Erfahrungen mit der Legalisierung gehen - wie zum Beispiel aus Holland.

Wer nimmt teil?

In den Anhörungen sitzen mehr als 200 Experten und Expertinnen aus den Bereichen der Suchtmedizin, Suchthilfe, Rechtswissenschaften und Wirtschaft. Zusätzlich sind Mitglieder aus Verbänden sowie Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen mit dabei.

Warum Cannabis für junge Menschen schädlicher ist, als für Erwachsene, kannst du dir hier anschauen:

Mehr zu geplanten Regeln, die mit der Legalisierung auf uns zukommen könnten, gibt es hier:

Legalisierung Neue Idee: So könnte Cannabis bald legal werden!

Die Bundesregierung plant gerade, wie die Cannabis-Legalisierung laufen soll. Diese Regel könnte es bald geben.  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)