Riesenrad auf dem Cannstatter Wasen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Stuttgart

Cannstatter Wasen startet - das erwartet dich

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

Lust auf ein großes Fest? Beim Wasen in Stuttgart gibt es dieses Jahr 250 Stände.

Der erste Cannstatter Wasen im Herbst seit zwei Jahren startete am Freitagnachmittag. Neben dem Riesenrad und den Ständen dürfen natürlich auch die Partyzelte nicht fehlen. Preislich wird es dieses Jahr wie überall teurer: Eine Maß Bier kostet in diesem Jahr bis zu 13,60 Euro. Dennoch betont der Vorsitzende des Schaustellerverbands, Mark Roschmann, dass sich die Veranstalter geeinigt haben, die Preise moderat zu halten.

Gerade bei Dingen für Familien und Kinder oder auch kleinen Snacks schauen wir, dass man die Preise nicht zu arg verteuert.

Was du sonst noch wissen solltest

Es gibt laut Veranstalter keine Parkplätze für Besucher, weil parallel das Landwirtschaftliche Hauptfest läuft. Anreisen sollte man also lieber mit dem öffentlichen Nahverkehr. Außerdem: Laut Werner Klauss, dem Sprecher der Wasenwirte, sind Tischreservierungen online noch möglich. Freitags und samstags geht der Wasen bis 24 Uhr, an den anderen Wochentagen bis 23 Uhr. Das Fest läuft bis zum 9. Oktober.

Mehr News aus der Region:

Fridays for Future Hier wird heute fürs Klima gestreikt

Weltweit wollen Menschen heute für mehr Klimaschutz demonstrieren. Aktionen gibt es auch bei dir in der Nähe.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)