Eine Frau hört mit Kopfhörer Musik und singt dabei. (Foto: IMAGO, IMAGO / Addictive Stock)

Corona

Hast du während der Pandemie weniger Musik gehört?

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Einer Studie zufolge gab's während Corona nicht nur weniger Konzerte, sondern es hat sich auch generell etwas geändert.

Im ersten Corona-Winter 2020 hörten die Deutschen drei Stunden weniger Musik pro Woche. Das haben die Befragungen mehrerer deutscher Unis ergeben. Außerdem haben die Leute wöchentlich nur noch halb so viel Geld für Musik ausgegeben wie zuvor.

Das ist der Grund:

Möglich ist, dass viele Menschen zuvor auf dem Weg zur Arbeit Musik gehört haben. Durch Homeoffice hat sich das dann erledigt. Ein Zeichen dafür: Die Deutschen haben weniger Radio gehört.

Die Gewinner: Streamingdienste

Spotify und Co. hatten positivere Zahlen: Nachweislich wurde dort mehr Musik gehört. Außerdem hat ein Drittel der Befragten Live-Auftritte online angesehen und wäre auch in Zukunft bereit, dafür zu zahlen.

Hast du während Corona weniger Musik gehört?

Auf einem seiner Live-Auftritte hat Ufo361 große News mit seinen Fans geteilt:

Karlsruhe

Rap Ufo361: "Ich hab ihr einen Antrag gemacht"

Mitten auf der Bühne lässt der Berliner Rapper die Bombe platzen. Doch der Hochzeitsantrag ist wohl nicht alles.  mehr...

DASDING Play DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)