Bei einem Mann wird ein Rachenabstrich genommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa)

Corona

Wer kann sich noch kostenlos testen lassen?

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

Ab jetzt kosten Corona-Schnelltest im Testzentren Geld. Aber nicht für alle!

Wenn du jetzt einen Test machst, kommt es auf den Grund an: Davon hängt ab, ob du den Test kostenlos bekommst, ob er drei Euro oder sogar noch mehr kostet.

Der kostenlose Test

Nichts zahlen müssen:

  • Schwangere in den ersten drei Monaten
  • Kinder unter fünf Jahren
  • Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können
  • Menschen mit Behinderungen
  • pflegende Angehörige
  • Leute, die jemanden im Krankenhaus oder Pflegeheim besuchen wollen
  • Leute, in deren Haushalt jemand Corona hat

Der Drei-Euro-Test

Drei Euro musst du für einen offiziellen Corona-Test bezahlen, wenn du zum Beispiel Familienfeiern, Konzerten oder einer anderen "Veranstaltung in einem Innenraum" am selben Tag besuchst. Das soll helfen, Superspreader rauszufiltern. Damit der Test nur drei Euro für dich kostet, musst du das Testzentrum dir deinen Grund glauben. Das geht etwa, wenn du zum Beispiel eine Konzertkarte mitbringst.

Der teurere Test

Wenn du dich einfach so - also ohne einen der oben genannten Gründe - testen lassen willst, kostet es mehr. Es gibt Schätzungen, die von 9,50 Euro ausgehen. Es kann aber auch mehr sein.

Warum die Tests jetzt was kosten, das steht hier:

Was sich ab dem 1. Juli ändert, liest du hier:

Änderungen DAS kommt im Juli auf dich zu!

Neuer Monat = neue Regelungen und Gesetze: Hier erfährst du, was sich im Juli für dich ändert.  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )