Danger Dan singt bei der Probe zum Benefizkonzert für Ukraine im Berliner Ensemble. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Carsten Koall)

Mainz

Preis für Danger Dan: Deshalb wird er ausgezeichnet

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Der Musiker bekommt den Deutschen Kleinkunstpreis, der in Mainz verliehen wird. 5.000 Euro Preisgeld gibt's, weil...

... er mit seinem Album "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt" einen ganz eigenen Stil entwickelt habe: "Seine Songs sind mal politisch, mal autobiografisch, [...] immer aber perfekt getextet", begründete die Jury.

Comedy-Preis für Kebekus

Den Deutschen Kleinkunstpreis gibt es in verschiedenen Kategorien. Danger Dan bekommt ihn in der Kategorie Musik. Im Bereich Comedy geht er an Carolin Kebekus. Überreicht wird der Deutsche Kleinkunstpreis im Februar in Mainz.

Mehr News gibt's hier:

Fußball WM 2022: Damit setzt Deutschland ein Zeichen

Das deutsche Team hat sich beim Gruppenfoto vor ihrem Auftaktspiel gegen Japan bei der WM in Katar den Mund zu gehalten.  mehr...

DASDING DASDING

Social Media Twenty4tim auf TikTok: "Ihr habt mich zerstört"

Das antwortet Tim auf einen Kommentar. In einem Video erklärt er ganz ehrlich, was der ganze Hate mit ihm gemacht hat.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Influencer Julian und Tanja ziehen um!

Seit einem halben Jahr sind die Influencer ein Paar. Jetzt planen Julian Claßen und Tanja Makarić eine Veränderung.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team (Foto: DASDING)