Demonstrierende mit unterschiedlichen Bannern gehen auf der einen Seite, Polizeibeamte auf der anderen Seite in der Innenstadt von Heidelberg. (Foto: SWR)

Mannheim und Heidelberg

Hunderte Menschen demonstrieren gegen Polizeigewalt

STAND
AUTOR/IN

In Mannheim ist ein Mann nach einer Polizeikontrolle gestorben. Viele können das nicht fassen und gehen auf die Straße.

In Heidelberg fand am Dienstagabend eine Demo mit rund 400 Menschen statt. Die Menschen zogen durch die Innenstadt. Damit wollten sie ihre Trauer für den 47-jährigen Mann zeigen, der nach einer Polizeikontrolle in Mannheim gestorben ist. Der Mann war am Montag während der Kontrolle zusammengebrochen und starb dann im Krankenhaus.

Mannheim: Demo gegen Polizeigewalt

Auch in Mannheim wurde demonstriert. Die Menschen trafen sich dort, wo der Mann von der Polizei kontrolliert wurde - auf dem Marktplatz. Die rund 150 Teilnehmer warfen der Polizei vor, dass sie den 47-Jährigen getötet haben. Auf dem Boden war zum Beispiel "Mord durch Polizei" geschrieben. Einer der Veranstalter war Benedikt Eckert. Der 27-Jährige sagte:

Wir sind absolut gegen Polizeigewalt. Die Polizei ist hier zum Schützen und nicht zum Angreifen.

Djamila Köfer, die auch eine Veranstalterin ist, sagte, dass sie davon überzeugt ist, dass der Mann am Montag durch die Behandlung der Polizei gestorben ist.

Wir sind heute hier, um ein ganz klares Zeichen zu setzen, dass wir das nicht akzeptieren, dass wir solche Gewalt nicht haben wollen.

So sah es bei der Demo in Mannheim aus:

Polizeigewalt oder medizinischer Notfall?

Noch ist nicht klar, warum der Mann gestorben ist. Das wird gerade untersucht. Es gibt aber den Vorwurf, dass es Polizeigewalt war. Das liegt vor allem an einem Video, das die Kontrolle zeigen soll.

Wir zeigen das Video bewusst nicht. Diese Bilder könnten für einige von euch verstörend sein.

Zu sehen ist, wie ein Polizist einem auf dem Boden liegenden Mann auf den Kopf schlägt. Ob die Aufnahmen echt sind und wirklich von dem Vorfall in Mannheim stammen, ist aber unklar.

Zeugen gesucht!

Gegen zwei Polizisten wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung im Amt mit Todesfolge eingeleitet. Für die Ermittlungen bittet die Polizei um Hinweise von Zeuginnen und Zeugen. Wer etwas gesehen hat, soll sich beim LKA melden (Tel.: 0800/503-533). Videos können über das Hinweisportal übermittelt werden.

Warum die Untersuchungen von möglicher Polizeigewalt generell kritisiert werden, liest du hier:

STAND
AUTOR/IN