Geflüchtete Ukrainer an einem Bahnhof in Polen. (Foto: IMAGO, IMAGO / NurPhoto)

Russland-Ukraine-Krieg

Deutschland bereit für Geflüchtete aus Ukraine

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Tausende Menschen fliehen aus dem Kriegsgebiet. Deutschland will helfen! Die ersten Unterkünfte stehen schon bereit.

Nach dem militärischen Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen in die Nachbarländer Polen und Ungarn geflohen. Deutschland und andere EU-Staaten bereiten sich auf die Aufnahme ukrainischer Geflüchteter vor.

In Baden-Württemberg gibt es mindestens Platz für 1.250 Menschen in Erstaufnahmeeinrichtungen. Das hat die Justizministerin des Landes gesagt. Es könnten auch noch weitere Notunterkünfte eingerichtet werden. Dafür gäbe es genügend Ausstattung wie Feldbetten, Schlafsäcke und Hygieneartikel.

Ukrainische Besucher dürfen in BW bleiben

Ukrainische Staatsangehörige, die jetzt zu Besuch in Baden-Württemberg unterwegs sind, können bei den Ausländerbehörden eine Aufenthaltserlaubnis einholen, um länger zu bleiben.

Rheinland-Pfalz bereitet sich vor

In Rheinland-Pfalz laufen auch schon die Vorbereitungen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer sagte, es sei selbstverständlich, dass die Geflüchteten unterstützt werden. Sie sei in Kontakt mit der Bundesregierung. Einige Städte wie zum Beispiel Trier haben sich schon bereit erklärt, Menschen aufzunehmen.

🇪🇺 Commission President Ursula @VonDerLeyen says EU is triggering a plan to "welcome and host" #refugees from #Ukraine fleeing the war. Eastern EU countries on Ukraine's border (🇵🇱🇸🇰🇭🇺🇷🇴) have already set up processing operations in the east. https://t.co/noW8nLKrYf

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)