Die DFB-Frauen haben gegen Wales unentschieden gespielt und stehen im Halbfinale der Nations League. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PA Wire | David Davies)

Fußball

Chance auf Olympia: DFB-Frauen zittern sich in die Playoffs

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Den DFB-Frauen hat ein 0:0-Unentschieden gegen Wales gereicht. Bedanken kann sich das Team von Horst Hrubesch bei Island.

Denn die Isländerinnen haben überraschend mit 1:0 gegen den direkten Konkurrenten Dänemark gewonnen. Dadurch hat sich Deutschland trotz des Unentschiedens den Sieg in der Nations-League-Gruppe gesichert und hat weiter Chancen aufs Olympia-Ticket. Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch war mit der Leistung gegen Wales aber überhaupt nicht zufrieden:

Dass wir heute so gespielt haben, war nicht unser Anspruch. Am Ende müssen wir uns auch bei Island bedanken.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Nach Spiel gegen Wales: Das sagt Trainer Horst Hrubesch

Dauer

Nach Spiel gegen Wales: Das sagt Trainer Horst Hrubesch

Nations League: So kommen die DFB-Frauen zu Olympia

Beim Finalturnier der Nations League im Februar sind die möglichen Gegner der deutschen Frauen Weltmeister Spanien, Frankreich und die Niederlande. Gegen wen sie spielen müssen, entscheidet sich bei der Auslosung am Montag.

Möglichkeit 1: Um safe bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 am Start zu sein, fehlt den DFB-Frauen nur ein Sieg. Denn wer es ins Finale der Nations League schafft, löst automatisch ein Olympia Ticket.

Möglichkeit 2: Sollte Frankreich das Finale der Nations League erreichen, hätten die Deutschen auch im Falle einer Niederlage im Halbfinale eine zweite Chance. Als Olympia-Gastgeberinnen sind die Französinnen schon für Paris gesetzt. Deshalb wäre dann auch der Gewinner aus dem Spiel um Platz drei und vier bei den Sommerspielen dabei.

Interims-Coach Horst Hrubesch hat gesagt, dass er erstmal Bundestrainer der Frauen bleiben will. Er wird also auch beim Finalturnier im Februar auf der Trainerbank sitzen. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht safe.

Die Highlights aus dem Spiel gegen Wales kannst du hier checken:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: