DFB-Pokal  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Jan Woitas)

Fußball

DFB-Pokal startet: So spielen die Vereine aus deiner Nähe!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Insgesamt sind 14 Teams aus dem Südwesten dabei. Das Topduell liefern sich Kaiserslautern und Freiburg.

Es ist wieder "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze"-Zeit. In den nächsten Tagen treten 64 Teams in 32 Spielen gegeneinander an. Darunter Profimannschaften und Amateurteams, die sich für die erste Runde qualifiziert haben. Aus dem Südwesten sind das zum Beispiel Engers, Oberachern oder Schott Mainz.

Btw: Die Partien werden alle eine Minute später als üblich angepfiffen. Warum? Der DFB möchte die 60 Sekunden nutzen, um auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen. Vor den Spielen werden im Stadion Durchsagen zum Thema zu hören sein.

Das sind die Duelle der Südwestclubs:

Freitag, 18:01 Uhr:

  • Neustrelitz - Karlsruhe
  • Dresden - Stuttgart


Samstag, 15:31 Uhr:

  • Elversberg - Leverkusen
  • Illertissen - Heidenheim

Samstag 18:01 Uhr:

  • Stuttgarter Kickers - Fürth

Sonntag 13:01 Uhr:

  • Rehden - Sandhausen

Sonntag 15:31 Uhr:

  • Engers - Bielefeld
  • Schott Mainz - Hannover
  • Rödinghausen - Hoffenheim
  • Kaiserslautern - Freiburg
  • Oberachern - Mönchengladbach

Sonntag 18:01 Uhr:

  • Mannheim - Kiel
  • Aue - Mainz 05

Wie kann ich die Spiele verfolgen?

Die ARD überträgt alle Spiele als Audiostream in voller Länge live. Dazu läuft das Spiel des FC Bayern München gegen Viktoria Köln am Dienstag live im Ersten und im Stream. Bereits am Freitag zeigt das ZDF das Spiel von 1860 München gegen Borussia Dortmund im TV. Anpfiff ist um 20:45 Uhr. Alle anderen Spiele zeigt der Pay-TV- Sender Sky. Alle Highlights gibt es natürlich in der Sportschau.

Hier kannst du dir angucken, wie sich die Amateurteams aus dem Südwesten auf die große DFB-Pokal Bühne vorbereiten!

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)