Disney Dreamlight Valley (Foto: Disney Dreamlight Valley)

Gaming

Disney Dreamlight Valley: Update entfernt nervigen Effekt

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)

In den nächsten Tagen sollen einige Bugs gefixt werden und der Erschöpfungseffekt verschwinden.

Der Effekt erscheint, wenn die Energieleiste des Charakters fast leer ist. Der Bildschirm blinkt dann rot und die Sicht wird eingeschränkt. Das hat viele Spieler gestört. Mit dem kommenden Update ist der Erschöpfungseffekt aber Geschichte. Das wurde auf dem Twitter-Account von Disney Dreamlight Valley verkündet.

Das sind alle Änderungen:

  • Optimierungen auf der Xbox, um Abstürze zu verringern
  • Der Erschöpfungseffekt wird entfernt
  • Das Bildschirmwackeln kann ein- oder ausgeschaltet werden
  • Lichteffekte können ebenfalls deaktiviert werden
  • Die Quest "Die Wiederherstellung des Sonnensteins" wird gefixt
  • Das Registrieren von Items im Sammelmenü wird verbessert

Disney Dreamlight Valley ist aktuell noch in der Early-Access-Phase. Das bedeutet, das Game wird immer wieder erweitert und verbessert. Die Community kann Feedback geben, was gut ist und was nicht.

Mehr Gaming-News gibts hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)