Rapper Drake (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Richard Shotwell/Invision/AP/dpa | Richard Shotwell)

Rap

Vogue verklagt Drake und 21 Savage

STAND
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: DASDING)

Die Fake-Promo für das Album ging wohl nach hinten los! Der Verlag will jetzt 4 Millionen Dollar Schadensersatz.

Die Rapper posteten Interview-Ausschnitte, Magazin-Teaser und sogar eine Tiny Desk-Performance, um ihr neues Album zu bewerben - ohne Erlaubnis. Vogue ist damit gar nicht einverstanden.

Um diese Vorwürfe geht's

Der Verlag des Magazins Condé Nast behauptet, dass sich die Promo-Aktion der Künstler komplett auf die Vogue-Marke stützt. Der Erfolg des Albums "Her Loss" soll damit zusammenhängen, dass angekündigt wurde, dass Drake und 21 Savage auf dem Vogue-Cover zu sehen sein würden und "Liebe und Unterstützung" von der Chefredakteurin Anna Wintour bekommen würden. Condé Nast klagt auch, weil offenbar gefälschte Vogue-Magazine und Plakate mit dem Cover in manchen Städten verteilt wurden.

Was jetzt?

4 Millionen US-Dollar ODER das dreifache des Umsatzes an Album und Fake-Magazinen - das fordert Condé Nast von Drake und 21 Savage. Zu der Klage wäre es wohl nicht gekommen, wenn die Rapper auf die Anfragen des Verlages eingegangen wären. Vor dem Release des Albums wollte Condé Nast die Angelegenheit nämlich noch außergerichtlich regeln.

Mehr News zu Drake:

Rap Drake ist der King of Shazam!

Zumindest wenn es nach der Anzahl an gesuchten Songs von ihm geht.  mehr...

DASDING DASDING

Glücksspiel El Clásico: Drake verzockt Vermögen!

Der Rap-Superstar hat auf Barcelona gesetzt. Real Madrid gewann mit 3:1. Drake verlor dadurch über 620.000 Euro.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Sport Diese Artists lassen dich schneller laufen - oder lahmer

Du willst neue Rekorde beim Joggen aufstellen? Dann hör besser nicht Drake...  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: DASDING)