Geldscheine in einer Hand (Foto: Pexels / Pixabay)

Geld

Entlastung vom Staat - Das kommt auf dich zu! 💸

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)

Ein weiteres Entlastungspaket wurde in der Nacht zum Sonntag von der Regierung beschlossen. Hier findest du die Maßnahmen im Überblick.

65 Milliarden Euro sind für die Entlastungen eingeplant, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz. Damit will die Regierung vor allem den Bürgerinnen und Bürgern helfen, die nicht so viel Geld verdienen.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Ab dem 1. Januar erhöht sich das Kindergeld für die ersten beiden Kinder um 18 Euro.
  • Auch der Kinderzuschlag steigt: Familien mit wenig Einkommen kriegen nächstes Jahr 250 Euro.
  • Studierende und Fachschüler bekommen einmalig 200 Euro ausgezahlt.
  • Gas wird billiger: Bis Ende März 2024 soll die Umsatzsteuer auf Gas von 19 Prozent auf sieben Prozent runtergehen.
  • Statt Hartz IV gibt es ab Januar das Bürgergeld - der Regelsatz steigt damit um etwa 50 Euro auf ca. 500 Euro im Monat.
  • Ein günstiges Ticket für den Nahverkehr ist geplant und soll etwa zwischen 50 und 70 Euro im Monat kosten - damit könnte man wie mit dem 9-Euro-Ticket in ganz Deutschland fahren.
  • Die Regierung plant eine Strompreisbremse, um Haushalte bei den steigenden Strompreisen zu entlasten.
  • Mehr Leute sollen Anspruch auf Wohngeld haben. Zusätzlich gibt es für alle, die es kriegen, einmalig mindestens 415 Euro - je nachdem, wie viele Personen im Haushalt leben.

Was beim letzten Entlastungspaket beschlossen wurde, kannst du hier nachlesen:

Geld Beschlossen: Das gibt's vom Staat für uns!

Das Entlastungspaket der Bundesregierung steht: SO wollen sie konkret helfen bei hohen Preisen für Heizen, Auto und Co.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Das ZDF ist der zweite deutschlandweite öffentlich-rechtliche Rundfunksender. Zum ZDF gehören ZDFneo, ZDFinfo, PHOENIX, KiKa, 3sat, ARTE und auch Online-Angebote wie funk. Die ZDF-Journalisten berichten in Fernsehen, Internet und über Social Media, was in Deutschland und der Welt passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Sendungen wie die heute-Nachrichten oder das Aktuelle Sportstudio.

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)