Flussbett ausgetrocknet (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Luca Bruno)

Umwelt

Dürre in Italien: Notstand ausgerufen!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Dazu wird die Wasserversorgung eingeschränkt. In Italien war es im Frühjahr zu warm. Außerdem hat es zu wenig geregnet.

Stell dir vor, dein Land leidet unter so einer großen Dürre, dass das Wasser nachts abgestellt wird. Deine Haare beim Friseur nicht mehr gewaschen werden dürfen und du auch mit deinem Auto nicht mehr in die Waschstraße fahren darfst. In Italien sind diese Maßnahmen in einigen Regionen Realität. Der Grund dafür ist, dass es in Italien im Frühjahr nichtmal halb so viel geregnet hat wie sonst. Das führt auch dazu, dass einige Flüsse beinahe komplett ausgetrocknet sind. Das Land leidet laut der italienischen Regierung unter der schwersten Wasserkrise seit 70 Jahren.

Schlechte Wasserleitungen machen es noch schlimmer!

In Italien geht extrem viel Wasser durch kaputte Wasserleitungen verloren. Laut dem Zivilschutz gebe es Leitungen, die bis zu 75 Prozent an Wasser verlieren, bevor es bei den Menschen ankommt.

Auch in Frankreich muss Wasser gespart werden. Auch dort gibt es krasse Maßnahmen:

Wassermangel Hier ist normales Zähneputzen jetzt verboten!

Ein Dorf in Frankreich hat neue Regeln für alle Bewohner aufgestellt. Sie müssen jetzt Wasser sparen.  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)