Eine Champagner-Flasche steht in einem Kühlbehälter auf einem Tisch neben zwei gefüllten Gläsern. (Foto: IMAGO, IMAGO / YAY Images)

WTF?!

Schon wieder Ecstasy in Champagner-Flaschen

STAND
AUTOR/IN

Wer aus den vergifteten Flaschen trinkt, für den kann es gefährlich werden. Im März ist ein Mann deswegen gestorben.

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein warnt davor, aus bestimmten Champagner-Flaschen zu trinken. Es geht um Drei-Liter-Flaschen der Sorte "Ice Impérial" von Moët & Chandon. Darin könnte Ecstasy sein. Auf Facebook schreibt die Verbraucherzentrale diese deutliche Warnung:

Die betroffene Charge ist lebensgefährlich.

Polizei ermittelt

Vergiftet sein könnten demnach Flaschen mit den Chargen-Nummern. LAJ7QAB6780004 und LAK5SAA6490005. Laut Verbraucherzentrale ermittelt bereits die Kriminalpolizei.

Erst im März wurde Ecstasy in Champagner-Flaschen dieser Marke gefunden. In Weiden in Bayern starb ein Mann in einem Restaurant, nachdem er davon getrunken hatte.

Vergiftete Flaschen erkennen

Wie kann man die vergifteten Flaschen erkennen? Beim Ausgießen schäumt der Champagner nicht, er hat eine ungewöhnlich rot-braune Farbe und riecht nach Anis.

Die Verbraucherzentrale hat auf ihren Social-Media-Kanälen auch ein Bild der betroffenen Champagner-Flaschen veröffentlicht:

Was damals in Weiden passiert ist, kannst du in diesem Video anschauen:

Drogen in Lebensmitteln waren auch in dieser News ein Thema:

Drogen 500 Kilo Kokain in Nespresso-Lieferung!

Beim Entladen haben Nespresso-Mitarbeiter die Drogen gefunden. Eigentlich hatten sie Kaffeebohnen erwartet.  mehr...

Luna SWR3

STAND
AUTOR/IN