Ein Auto ist in der Nähe der Gedächtniskirche in Berlin in eine Personengruppe gefahren, ein Mensch ist gestorben. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Fabian Sommer)

Berlin

Auto fährt in Menschengruppe - ein Toter

STAND
AUTOR/IN

Mehrere Menschen sollen laut Polizei verletzt worden sein. Konnten Passanten die Flucht verhindern?

Gegen 10:30 Uhr sei der Vorfall in der Nähe des Ku'damms passiert. Ein Polizeisprecher sagte, dass der Fahrer zuerst von Passanten festgehalten wurde. Der Fahrer werde jetzt von der Polizei verhört. Über ihn sei noch nichts bekannt - auch nicht, ob es Absicht oder ein Unfall war. Es sei auch möglich, dass es ein medizinischer Notfall war.

Verletzte werden versorgt

Mehrere Krankenwagen und Polizeiautos seien laut Medienberichten vor Ort und versorgten die Verletzten. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz.

Wagen kracht in Schaufenster

Mit einem silberner Renault sei der Fahrer in die Menschenmenge und anschließend in ein Schaufenster gefahren, wie der "rbb" berichtet. Eine Mitarbeiterin der betroffenen Filiale sagte, dass im Geschäfte niemand verletzt wurde.

Aktuell sind wir mit ca. 130 Kräften im Einsatz. Das Fahrzeug, ein Kleinwagen, wurde vor Ort sichergestellt. Es gibt mehrere zum Teil schwer Verletzte sowie nach aktuellem Stand eine tote Person. #Tauentzienstraße #Charlottenburg #b0806 https://t.co/0Qs8H2Qqk2