Fußball: UEFA-Super Cup, Real Madrid - Eintracht Frankfurt, Finale im Olympiastadion Helsinki, Frankfurter Fans feuern ihr Team von der Tribüne aus an. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Arne Dedert)

Fußball

Supercup: Frankfurt-Fans feiern Team trotz Niederlage!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Eintracht Frankfurt hat das Finale gegen Real Madrid am Mittwochabend in Helsinki mit 2:0 verloren.

Die Tore für die insgesamt stärkeren Spanier erzielten der Ex-Münchner David Alaba (37.) und Stürmer-Star Karim Benzema (65.). Für Real ist es der fünfte Supercup-Sieg. Nur Barca und der AC Milan haben den Supercup genauso oft gewonnen.

Eintracht-Präsident Fischer mit Fan-Ansage

Schon vor dem Match feierte Eintracht Frankfurt. In Helsinki fand ein Fan-Fest statt. Dabei gab es Stress: Präsident Peter Fischer erzählte, dass er UEFA-Präsident Aleksander Ceferin getroffen habe. Der habe ihm gesagt, es gebe Geisterspiele für Frankfurt in der Champions-League, wenn die Fans sich daneben benehmen. Damit spielte Ceferin wohl auf Aktionen wie den Mini-Platzsturm gegen den FC Bayern am letzten Wochenende an.

Dann passierte es: Ein Fan rief Fischer immer wieder dazwischen. Dem 66-Jährigen platzte daraufhin der Kragen:

Ich lass‘ dich jetzt hier rausschmeißen. Ich habe keinen Bock mehr auf so eine Idiotenscheiße. Du kommst einfach nie mehr ins Stadion, was willst du hier?

Im Stadion zeigten sich die rund 10.000 mitgereisten Frankfurter Fans von ihrer besten Seite. Sie feuerten das Team an und auch nach dem Spiel feierten sie ihre Mannschaft lautstark. Dafür bedankte sich die Eintracht bei Twitter.

Danke allen für die Unterstützung 👏 ––––– #SuperCup | #SGEuropa | #RMASGE https://t.co/vFrk293XIc

Schon nach dem enttäuschenden Bundesliga-Start gegen den FC Bayern stärkten die Frankfurter ihrem Team den Rücken:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)