Screenshot von Elon Musks Twitter-Profil, daneben das Twitter-Logo (Foto: IMAGO, IMAGO/NurPhoto)

Social Media

Elon Musk wirft Twitter Sicherheitsmängel vor

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Im Rechtsstreit um Musks geplatzten Twitter-Kauf behauptet er, Twitter hätte schwere Sicherheitslücken verheimlicht.

Twitter hatte bereits im Juli wegen Vertragsbruch gegen Musk geklagt. Die Gegenklage vom Milliardär folgte. Jetzt hat Musk noch etwas abgeändert. Er nimmt nämlich die Behauptungen von Whistleblower Peiter Zatko mit auf. Dieser sagte, Twitter hätte bei der Infiltration ausländischer Geheimdienste ein Auge zugedrückt. Außerdem schütze die Plattform die Nutzerdaten nicht angemessen und habe den Regierungsbehörden irreführende oder ungenaue Informationen über seine Sicherheitsstandards geliefert.

Die neuesten Enthüllungen machen es unbestreitbar deutlich, dass die Musk-Seite das volle Recht hat, von der Fusionsvereinbarung zurückzutreten.

Twitter bestreitet bislang die Vorwürfe. Man habe die Anschuldigungen intern geprüft und sie hätten sich nicht bestätigt. Das wollen sie im Gerichtsprozess, der am 17. Oktober stattfindet, belegen.

Mehr über Twitters ursprüngliche Klage gegen Elon Musk erfährst du hier:

Social Media Twitter will 💰💰💰 von Elon Musk!

Elon Musk wollte eigentlich mal Twitter kaufen - jetzt aber doch nicht mehr. Nun klagt Twitter!  mehr...

Die junge Nacht DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)