European Song Contest (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/EBU | Corinne Cumming)

Musik

ESC-Vorentscheid: TikTok darf entscheiden

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)

Zum ersten Mal kann man sich via TikTok für den deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contests (ESC) bewerben.

Und so easy funktioniert's: Poste ein Video auf TikTok unter dem Hashtag #UnserLiedFürLiverpool und schon machst du bei der Abstimmung mit. Du kannst dein Video aber auch auf der offiziellen Bewerbungsseite hochladen. Einsendeschluss ist der 28. November.

Die aussichtsreichsten Songs auf der sozialen Plattform, die den ESC-Richtlinien entsprechen, werden noch einmal zur Abstimmung gestellt. Wer bei TikTok gewinnt, ist direkt beim Vorentscheid dabei.

Die Regeln des Eurovision Song Contests kannst du hier nachlesen.

So läuft der Vorentscheid ab

Der Vorentscheid "Eurovision Song Contest 2023 - Unser Lied für Liverpool" ist für Anfang März geplant. Dann entscheidet sich per Televoting, wer Deutschland beim ESC in Großbritannien vertreten wird. Im Vorfeld gibt es auch ein Online-Voting. Das Ergebnis fließt beim Vorentscheid in die Gesamtwertung mit ein. 

Mehr News gibt es hier:

Trends Deshalb ist "Heroin Chic" so gefährlich!

Gerade verkündete die "New York Post", dass "Heroin Chic" zurück ist - ein Trend, der dünne Körper zur Mode erklärt.  mehr...

DASDING DASDING

Stars Deutschrapper landet auf dem Playboy-Cover

Magazin-Cover statt Album-Cover: Luciano schmückt die neue Playboy-Ausgabe!  mehr...

DASDING DASDING

Stars Taylor Swift: Ist DAS ihr nächstes Album?

In ihrem neuen Musikvideo zu "Bejeweled" sind Easter Eggs versteckt, die auf "Speak Now (Taylor's Version)" deuten.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)