DFB-ePokal: RB Leipzig feiert - Richard Gaucho10 Hormes, Umut Gültekin und Daniel Fehrminator Fehr mit dem Pokal (Foto: IMAGO, IMAGO / Beautiful Sports)

E-Sport

Double! Leipzig holt den DFB-ePokal

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Sarah Mokhtari-Serest
Sarah Mokhtari-Serest (Foto: SWR DASDING)

In einem Finale mit Elfmeter-Thriller hat sich der RB Leipzig den Titel geholt. Damit schreibt das Team Geschichte.

Denn: Der RB Leipzig ist die erste deutsche Mannschaft, die im FIFA-eSport das Double feiern kann - also den Meistertitel in der VBL Club Championship und den Pokalsieg.

Spannendes Finale!

Für Leipzig waren die beiden Spieler RBLZ_Gaucho und RBLZ_Umut am Start. Sie setzten sich im Finale gegen den SC Paderborn durch. Nach den Einzel-Duellen fiel die Entscheidung im 2vs2-Spiel. Das Game ging erst in die Verlängerung und dann ins Elfmeterschießen. Das konnte Leipzig für sich entscheiden.

Die letzten Momente des Elfmeterschießens,bis zum Schluss absolute Gänsehaut.@rblzgaming gewinnt den #DFBePokal🏆 powered by ERGO. Herzlichen Glückwunsch! pic.twitter.com/yn3f90KFMr

Neben dem Pokal gab es auch noch ein Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro.

Übrigens: Damit ist der RB Leipzig nicht nur Pokalsieger im E-Sport. Der Verein holte sich den Titel auch auf dem echten Rasen.

Mehr E-Sport gibts hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted