Ein Finger tippt auf das TikTok-Logo auf einem Smartphone (Foto: DASDING, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

TikTok

Zu gefährlich? Deshalb droht TikTok jetzt ein Verbot

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Auf TikTok gibt es Videos mit tödlichen Challenges, Mobbing und Essstörungen. Die EU will, dass sich das ändert.

TikTok soll sich an EU-Regeln halten, sonst könnte es Strafen für die Videoplattform geben. Das sagte EU-Kommissar Thierry Breton der Deutschen Presse-Agentur, nachdem er sich mit dem Chef von TikTok getroffen hat. Ein EU-Kommissar ist jemand, der für sein Land als Mitglied in der EU-Kommission sitzt. Jeder hat dabei einen speziellen Aufgabenbereich. Brenton ist unter anderem für bestimmte Technologie-Themen zuständig.

Er findet, dass es nicht sein kann, dass Nutzer in Sekunden zu gefährlichen oder lebensbedrohlichen Inhalten kommen. Auf Twitter fragt er, ob "manche Sozialen Medien ein Wolf im Schafspelz" sind - und zählt auf:

  • tödliche Challenges
  • Cybermobbing
  • Desinformation - also falsche Infos
  • Förderung von Essstörungen
  • Persönliche Daten, die aus der EU rausgehen
  • Ausspionierte Journalisten

Are some social media a wolf in disguise? ✅ Dancing routines ❌ Deadly challenges ❌ Cyberbullying ❌ Disinformation ❌ Promotion of eating disorder habits ❌ Personal data transfer outside of EU ❌ Spying on reporters 🔜 Get ready for the #DSA https://t.co/XK8AXBYPH7

Neues EU-Gesetz für große Plattformen

Ab dem 1. September soll ein neues EU-Gesetz für große digitale Dienste gelten. Damit wär sogar ein TikTok-Verbot drin - wenn sich die Plattform wiederholt nicht an die Regeln hält und zum Beispiel die Sicherheit von Menschen gefährdet. TikTok steht schon lange in der Kritik - wegen Datenschutz-Problemen und weil die Plattform gerade junge Nutzer nicht ausreichend schützen soll .

Im November kam raus, dass einige EU-Länder gegen TikTok ermitteln:

Social Media EU bestätigt Ermittlungen gegen TikTok

Mit den Untersuchungen will man der Frage nachgehen, ob sich TikTok an den europäischen Datenschutz hält.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Most Wanted

  1. Geld So risky ist es über Klarna mit Rechnung zu bezahlen!

    Schulden bei Klarna als Flex aufbauen? Der TikTok-Trend ist keine gute Idee - das könnte dein Leben versauen.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Wetter Frostbeben! Das passiert gerade in den USA

    Im Osten der USA ist extrem kalt. Das ist für Menschen gefährlich und sorgt dafür, dass es besondere Erdbeben gibt.

    TALK SWR3

  3. Katastrophe Erdbeben in der Türkei und Syrien: Tausende Tote und Verletzte

    Mehrere Erdbeben erschütterten die türkisch-syrische Grenzregion. Es gibt mehr als 4.200 Tote und sehr viele Verletzte.

    Die junge Nacht DASDING