Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte gehen nicht so häufig ins Gymnasium.  (Foto: IMAGO, IMAGO / Michael Gstettenbauer)

Politik

Gibt es einen deutschen Pass bald leichter?

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz (Foto: DNA Creative Collective / Niko Neithardt)

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will die Bedingungen für Einbürgerungen in Deutschland erleichtern.

Die "BILD"-Zeitung schreibt, dass in Zukunft in Deutschland geborene Kinder von ausländischen Eltern automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Das hat Faeser wohl bei einem Politiker-Treffen besprochen. Dafür muss mindestens ein Elternteil seit fünf Jahren rechtmäßig in Deutschland leben. In Ausnahmefällen soll das schon nach drei Jahren möglich sein. Momentan dauert es acht Jahre. Die bisherige Staatsbürgerschaft sollen die Menschen behalten können.

Scholz ist auch für erleichterte Einbürgerung

Der deutsche Bundeskanzler hat sich in seinem wöchentlichen Video-Podcast zu Faesers Plänen geäußert. Darin hat er gesagt, dass er ihr Vorhaben gut findet und unterstützt.

Mehr Politik-News:

Russland-Ukraine-Krieg Zuwanderung: 2022 wird voraussichtlich Rekordjahr!

Allein fast eine Million Ukrainer brachten sich bisher vor dem Russland-Ukraine-Krieg in Deutschland in Sicherheit.  mehr...

MOVE SWR3

Migration Deshalb fliehen wieder mehr Menschen nach Deutschland

Über Mittelmeer und Balkan-Länder kommen mehr Geflüchtete nach Deutschland. In vielen Aufnahmestellen wird es eng.  mehr...

DASDING DASDING

Schule Gymnasium? Darum haben es einige schwer

Ob junge Menschen aufs Gymnasium gehen oder nicht, hängt oft von der Sprache der Eltern ab. Das zeigt eine neue Studie.  mehr...

Die Wochenendshow SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.