Mehrere Pfleger und Pflegerinnen schieben einen Covid-Patienten auf einer Liege durch einen Gang in einer Intensivstation. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/UKSH | -)

Corona

"Pfleger, ungeimpft, sucht..." - sind die Jobanzeigen fake?

STAND
AUTOR/IN

In einigen Zeitungen tauchen überraschend viele Jobanzeigen von Ungeimpften auf. Sind die echt?

Die Corona-Pandemie verschärft den Mangel an Pflegepersonal in Deutschland. Krankenhäuser fürchten deswegen eine schlecht umgesetzte Impfpflicht. Die Sorge ist, dass die Regierung, die ab 15. März geltende Impfpflicht im Gesundheitswesen nicht einheitlich oder gar nicht umsetzt.

Krankenhäuser befürchten, sollte es bei der Impfpflicht ausschließlich im Gesundheitswesen bleiben, wäre das für Impfunwillige ein natürlicher Anreiz zum Branchenwechsel.

Fake-Anzeigen?

In einigen Tageszeitungen gibt es auffallend viele und sehr ähnliche Jobanzeigen angeblich ungeimpfter Pflegekräfte. Sie legen den Verdacht nahe, dass es sich zumindest teilweise um Fake-Anzeigen beziehungsweise abgesprochene Aktionen von Gegnern der Corona-Impfung handeln könnte.

In der Zeitung "Fränkischer Tag" seien es mehr als 50 Anzeigen am Samstag gewesen. "Diese Häufung von sich ähnelnden Inseraten ist ungewöhnlich. Das wirkte auf den ersten Blick fast wie abgesprochen", sagte die Zeitung.

Ein RBB-Jornalist entdeckte "mehr als 100 vermeintliche Stellengesuche in einem Bautzener Anzeigenblatt" und versuchte bei einigen unter den angegebenen Telefonnummern jemanden zu erreichen. Der Journalist Andreas Rausch schreibt, dass manche Nummern unvollständig, wie die "0160-1234567890" nicht vergeben seien, oder es gehe niemand ans Telefon.

Die erste Reaktion war "krass!", als mir das Anzeigenblatt aus #Bautzen in die Hände fiel, 126 Stellengesuche, #Ungeimpfte aus dem Gesundheitswesen suchen dringend Alternativen - wird eine #Impfflucht das System lahmlegen? Ich hab mal begonnen zu telefonieren... https://t.co/QrZbCSWZXa

STAND
AUTOR/IN