McDonalds-Schild (Foto: IMAGO, Zoonar)

Diskriminierung

Beschwerde gegen McDonald’s wegen Fish Mac

STAND
AUTOR/IN

In den USA bestellte eine Muslima ein Fischsandwich und bekam stattdessen eine böse Überraschung serviert.

Als Ghadir Alahmar mit ihrer Familie einen Fish Mac bestellt, kam es anders als erwartet. Auf dem Burger ihres Sohnes war nicht nur Fisch, sondern auch Bacon. Und das, obwohl sie den Burger ausdrücklich ohne Extras bestellt hatte.  

 Ihr Vorwurf: 

Der Schweinespeck soll ihr absichtlich in das Fischbrötchen gelegt worden sein, um sie zu demütigen und wegen ihrer Religion zu diskriminieren – sie trug einen Hijab. Deshalb hat sie gemeinsam mit der islamischen Bürgerrechtsorganisation “Council on American-Islamic Relations” Beschwerde eingereicht. 

Es ist allgemein bekannt, dass der Islam Muslimen verbietet, Schwein zu essen. McDonald's Angestellte haben den Bacon bewusst in ihr Essen gelegt, um sie und ihre Kinder zu beleidigen und zu demütigen.

Nach der Beschwerde soll eine mögliche Schadensersatzklage folgen. Das Geld für den Fish Mac und den extra Bacon wurde der Familie rückerstattet.  

STAND
AUTOR/IN