Feuerwehrleute löschen den Brand in einem Hotel in dem Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht waren. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Jens Büttner)

Gewalt

Erstmals seit 2016: Mehr Angriffe auf Asylunterkünfte

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Bis September gab es 65 Anschläge auf Asylunterkünfte in Deutschland. Damit ist der Gesamtwert von 2021 fast erreicht.

Im abgelaufenen Jahr gab es 70 Angriffe. Die Zahlen stammen vom Bundesinnenministerium und liegen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor. Die meisten Angriffe auf Asylunterkünfte gab es im Jahr 2015. Damals flüchteten viele Menschen vor dem Krieg in Syrien nach Deutschland. Es kam zu über 1.000 Angriffen. Danach ist der Wert von Jahr zu Jahr gesunken - bis jetzt.

Welche Taten fallen unter die Angriffe?

Dazu gehören schlimme Gewalttaten genauso wie Schmierereien oder Brandstiftung. Zuletzt brannte eine Unterkunft für ukrainische Geflüchtete bei Wismar in Mecklenburg-Vorpommern. Das Haus wurde zwar völlig zerstört, doch glücklicherweise gab es keine Verletzten.

Weniger Gewalt gegen Geflüchtete auf der Straße

2021 gab es von Januar bis September noch 965 Angriffe auf Geflüchtete. In diesem Jahr waren es im gleichen Zeitraum 711 solcher Taten.

Mehr aktuelle News bekommst du hier:

Politik Macht sich Olaf Scholz über die Energiesorgen der Menschen lustig? 😮​

In einem Video scheint der Kanzler über die Sorgen der Deutschen zu lachen. So einfach ist es aber nicht.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Fußball Katars WM-Botschafter: Homosexualität ist "geistiger Schaden"

Khalid Salman hat in einem Interview für eine ZDF-Doku über die Fußball-WM mit homophoben Aussagen schockiert.  mehr...

DASDING DASDING

US-Politik Kurz erklärt: In den USA wird gewählt - worum geht es?

Die Midterms stehen in Amerika an. Joe Biden steht nicht auf dem Wahlzettel, trotzdem geht es um seine Politik.  mehr...

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)