Foxconn-Mitarbeiter (Foto: Reuters, Reuters)

China

Es reicht! 20.000 Arbeiter verlassen iPhone-Fabrik

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Kein Lohn, schlechte Arbeitsbedingungen, Gewalt - jetzt hauen die Mitarbeiter von Foxconn ab.

Insgesamt arbeiten rund 200.000 Menschen in der Fabrik im chinesischen Zhengzhou. Sie stellen Apple-Geräte, wie zum Beispiel das iPhone 14 Pro und Pro Max her.

Kein Lohn und Proteste

Die meisten der Arbeiter, die die Fabrik jetzt verlassen haben, hatten erst vor wenigen Wochen in der Fabrik begonnen. Das sagte ein Insider. Foxconn hat seine Mitarbeiter offenbar nicht bezahlt und teilweise auf dem Fabrikgelände eingesperrt. Deswegen haben die Arbeiter bereits protestiert.

BREAKING: Chinese government remotely switched the protesters' COVID passports to code red. Meanwhile the Chinese iPhone factory workers are flipping over police cars 🚨 🚨 🚨 🔊sound ...🔥 #Apple #Foxconn #chinalockdown https://t.co/EQIFEdRgOn

Mehr Apple-News:

Proteste Brutaler Aufstand in iPhone-Fabrik!

Im größten iPhone-Werk der Welt protestieren die Mitarbeiter wegen schlechter Arbeitsbedingungen.  mehr...

DASDING DASDING

Technik Hast du auch Bilder von Fremden in deiner iCloud?

Anscheinend gibt es aktuell Fehler in der iCloud-App für Windows. Einer davon ist ziemlich merkwürdig.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Technik Deswegen verkauft sich das neue iPhone so schlecht!

Vor allem das iPhone 14 Plus verkauft sich schlechter als erwartet. Nur ein Modell rettet noch die Bilanz …  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )