Frankfurt Fans beim Spiel gegen Lissabon (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Arne Dedert)

Fußball

Frankfurt gegen Lissabon: Fans wurden "schikaniert"

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler Profilbild (Foto: DASDING, Johannes Seiler)

Frankfurt gewinnt gegen Lissabon und steht zum ersten Mal im Achtelfinale der Championsleague. Alles super oder?

Nicht ganz. Etwa 800 Fans haben nämlich den Anpfiff des Spiels verpasst. Warum? Die Polizei hatte den Fanmarsch der Frankfurter laut Vorstandssprecher Axel Hellmann unnötig in die Länge gezogen.

Außerdem konnten von den 10.000 mitgereisten Frankfurter Fans nur etwa 3.000 das Spiel live im Stadion verfolgen. Die restlichen hatten kein Ticket bekommen, obwohl es noch über 10.000 freie Plätze im Stadion gab.

Das Stadion war nicht voll, mich betrübt das.

Warum so viele leere Plätze?

Tickets für den Heimbereich konnte man nur als Sporting-Mitglied kaufen. Laut Hellmann hätte es für diese übertriebene Vorsicht keinen Grund gegeben. Die Fans in der Stadt seien friedlich gewesen. Nachdem Frankfurt aber gewonnen hat, sei er "froh, dass es so etwas gibt wie Karma."

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler Profilbild (Foto: DASDING, Johannes Seiler)