Zahnbürste mit Zahnpasta - im Hintergrund ein Gesicht (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Patrick Seeger)

Wassermangel

Hier ist normales Zähneputzen jetzt verboten!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )

Ein Dorf in Frankreich hat neue Regeln für alle Bewohner aufgestellt. Sie müssen jetzt Wasser sparen.

Für alle, die in Villars-sur-Var in der Nähe von Nizza wohnen, gilt jetzt:

  • Zähneputzen und Trinken aus dem Wasserhahn ist verboten
  • Trinkwasser darf nicht mehr zum Kochen verwendet werden

Deshalb!

Der Grund ist Wassermangel. Aus der Quelle, die das Dorf mit etwa 800 Bewohnern versorgt, kommt gerade nicht mehr genügend Wasser. Das liegt daran, dass es in Frankreich im Winter und Frühjahr zu wenig geregnet hat. Außerdem war es auch dort in den letzten Tagen sehr heiß - das hat das Problem noch größer gemacht.

Und jetzt?

Solange die Lage so bleibt, kann sich jeder Dorf-Bewohner zwei Flaschen Trinkwasser pro Tag beim Rathaus abholen. Außerdem wurde bereits eine neue Stelle gefunden, an der es noch mehr Wasser gibt. Aber bevor das Dorf darüber versorgt werden kann, muss erst noch untersucht werden, ob die Wasserqualität dort gut genug ist.

Wassermangel ist ein großes Problem in vielen Teilen der Welt. Was können wir tun?

In Paris gibt es kostenlos Trinkwasser für alle:

Good News Die Trinkwasser-REVOLUTION in Paris! Und in Deutschland?

In Paris bekommt ihr in Geschäften jetzt einen gratis Wasser-Refill. Aber so weit müsst ihr gar nicht fahren.

DASDING Dein Nachmittag DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )