Viele Polizeibeamten und ein Polizeiauto stehen vor dem Schulgebäude des Freiburger Walter-Eucken-Gymnasiums (Foto: SWR, Dinah Steinbrink)

Freiburg

Gymnasium in Wiehre wegen falscher Bombendrohung geräumt

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Das Walter-Eucken-Gymnasium bekam am Freitag eine Bombendrohung. Jetzt ist klar: Es war ein Fake.

Um auf Nummer sicher zu gehen, mussten gegen 10 Uhr insgesamt 700 Schülerinnen, Schüler und Schulpersonal das Schulgebäude verlassen. Die Straße, in der das Wirtschaftsgymnasium liegt, wurde dichtgemacht. Die Einsatzkräfte suchten das Gebäude nach auffälligen Gegenständen ab - unter anderem mit einem Spürhund. Um 13 Uhr gab die Polizei Entwarnung: Eine Bombe wurde nicht gefunden.

Wer steckt dahinter?

Ein 19-Jähriger gab zu, die Bombendrohung im Internet veröffentlicht zu haben. Die sei aber nicht ernst gemeint gewesen. Auf den jungen Mann kommt jetzt ein Strafverfahren wegen "Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten" zu, teilte die Polizei mit. Außerdem muss er vielleicht den Einsatz zahlen.

Hier gibt es mehr News aus Freiburg für dich:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)