Zwei Führerscheine liegen auf einem Tisch. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Ole Spata)

Auto

Ab 16 den Führerschein machen? Das sagen die Deutschen dazu...

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Laut einer Umfrage ist fast die Hälfte der 16- bis 34-Jährigen dafür. Je älter die Befragten, umso größer die Ablehnung.

Unter den über 55-Jährigen ist nur noch jeder Vierte für den Führerschein ab 16. Das ergibt eine Umfrage unter 4.173 Menschen, die vom Autoversicherer HUK-COBURG in Auftrag gegeben wurde.

Bei diesen Gruppen kommt die Idee am besten an:

  1. Besitzer von Elektro- oder Hybrid Autos (53 Prozent dafür)
  2. Menschen, die mehr als 20.000 Kilometer jährlich fahren (50 Prozent)
  3. Männer (38 Prozent)

Diese Befragten sind skeptisch

Nicht nur viele ältere Menschen sind dagegen, dass der Führerschein ab 16 erlangt werden kann und bis zum 18. Lebensjahr mit einer Begleitperson genutzt wird. Auch bei Frauen wird die Idee abgelehnt: Fast zwei Drittel sind dagegen.

Das Einkommen spielt eine Rolle

Ob die Befragten für den Führerschein ab 16 sind, richtet sich zusätzlich nach ihrem persönlichen Netto-Einkommen. Die goldene Grenze liegt bei 2.000 pro Monat.
Bei denen, die...

  • Drüber sind: 44 Prozent dafür.
  • Drunter sind: 31 Prozent dafür.

Wie stehst du zum Führerschein ab 16?

Dieser Typ in Bad Dürrheim hätte sich wohl einen Führerschein schon ab 14 gewünscht:

Bad Dürrheim

Bad Dürrheim Verfolgungsjagd: 14-Jähriger rast mit 180 km/h vor der Polizei weg

Der Junge hatte sich das heimlich das Auto seiner Mutter genommen. Bei der Fahrt wurden viele Menschen gefährdet.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)