VAR-Check Elfmeter beim Finale England gegen Deutschland (Foto: IMAGO, PUBLICATIONxNOTxINxUK ActionPlus12413044 KatiexChan)

Fußball

Hand- und Zeitspiel: Diese Szenen machten Deutschland wütend!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Die Engländerin Leah Williamson klärte den Ball beim Spielstand von 0:0 im eigenen Strafraum mit der Hand.

Deutschland hat das EM-Finale am Sonntag knapp mit 1:2 gegen England verloren. Im anschließenden ARD-Interview sagte die deutsche Trainerin Martina Voss-Tecklenburg, dass die Aktion von Leah Williamson in der 26. Minute ein klares Handspiel war. Auch der TV-Kommentator und die sozialen Medien waren sich einig: Deutschland hätte einen Elfmeter kriegen müssen.

#wembleyhand gerne schon mal ins Geschichtsbuch. #gereng #weiter https://t.co/Kw3c5fSLJ9

Die Schiedsrichterin Kateryna Monzul ließ die Situation laufen. Besonders ärgerlich: Der Videoschiedsrichter checkte die Situation und kam ebenfalls zu dem Ergebnis: kein strafbares Handspiel.

Dieses andere Zeitspiel!

Auch die letzten Minuten der Verlängerung machten die deutschen Fans sauer. Die Engländerinnen suchten konsequent den Weg zur Eckfahne, um die eigene Führung über die Zeit zu retten. Auch diese "Taktik" wurden in den sozialen Medien heftig kritisiert.

Das deutsche Team war nach dem FInale vor 87.000 Fans trotzdem ein fairer Verlierer: Die Spielerinnen gratulierten dem englischen Team nach einem starken Turnier zum EM-Titel. BTW: Am Montag um 16 Uhr gibt es einen großen Empfang für die DFB-Frauen auf dem Römer in Frankfurt. Dort soll das Team ordentlich abgefeiert werden. Die ARD überträgt live.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)