Gaszähler  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Energie

Gas: Nächstes Jahr könnte es mindestens dreimal so teuer sein!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Schon bei den aktuellen Abrechnungen sind die Preise doppelt so hoch, obwohl...

...darin die Folgen des Ukraine-Kriegs noch gar nicht miteingeflossen sind. Das hat die Bundesnetzagentur erklärt. Was heißt das? Deutschland bekommt Gas aus Russland, aber viel weniger als vor dem Krieg. Gas ist also sehr knapp und begehrt. Die Preise steigen. Die Bundesnetzagentur sagt, es sei absolut realistisch, dass Haushalte, die gerade 1500 Euro pro Jahr für Gas bezahlen, nächstes Jahr 4500 Euro zahlen müssen. Daher sei es wichtig, sich auf die hohe Rechnung jetzt schon vorzubereiten und nach Möglichkeit jeden Monat etwas Geld dafür zur Seite zu legen.

Musst du jetzt im Winter frieren, weil zu wenig Gas da ist?

Die Bundesnetzagentur hält es für unwahrscheinlich, dass private Haushalte nicht mehr mit Gas versorgt werden. Deutschland bekäme im absoluten Notfall weiter Gas aus anderen Ländern. Das wären dann zum Beispiel Norwegen, Belgien oder die Niederlande.

Ehrenmann MrWissen2go hat in seinem neuen Video ausführlich erklärt, was passiert, wenn Gas knapp wird:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)