Ein Jahr lang einen Dienst für die Gesellschaft machen - zum Beispiel Kinder betreuen.  (Foto: IMAGO, IMAGO / ecomedia/robert fishman)

Umfrage

Sollten alle ein Jahr für die Gesellschaft arbeiten?

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Ein Jahr lang einen Dienst für die Gesellschaft - Kinderbetreuung, Tierschutz oder Politik. Wäre das was für dich?

Zwei Drittel der Menschen in Deutschland finden es gut, wenn jeder das verpflichtend für ein Jahr machen müsste. Sie glauben, dass es einen guten Einfluss auf den Zusammenhalt in der Gesellschaft hat. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa ergeben.

Die 18 bis 29-Jährigen sind allerdings nicht so überzeugt von einem verpflichtenden Dienstjahr für die Gesellschaft. 49 Prozent sind eher zurückhaltend. Sie wollen sich lieber offen lassen, was sie nach der Schule machen.

Das kannst du jetzt schon machen

Aktuell gibt es schon Angebote für freiwillige Dienstjahre, wie zum Beispiel das Freiwillige Soziale Jahr. Das kannst du in Kindertagesstätten, Altenheimen oder Krankenhäusern machen. Beim Ökologischen Jahr bist du im Umweltschutz oder in der Landwirtschaft tätig. Ähnliche Aufgaben gibt es auch beim Bundesfreiwilligendienst: Hier könntest du dich zum Beispiel beim Katastrophenschutz oder in Sportvereinen engagieren.

Sollte jeder ein Dienstjahr für die Gesellschaft machen?

Ein Dienstjahr kann man zum Beispiel nutzen, um auf den Traumjob zu warten:

Job Werden die Berufschancen schlechter? 😞​

Junge Menschen mit einer geringen Schulbildung haben es wohl weiterhin nicht leicht.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Bei der katholischen Nachtidten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)