Getreide wird in einer Halle eingelagert - in der Ukraine liegen 25 Millionen Tonnen fest.  (Foto: IMAGO, IMAGO / Panthermedia)

Russland-Ukraine-Krieg

Tausende Tonnen Getreide aus der Ukraine verschwunden

STAND
AUTOR/IN

In der Ukraine sind 700.000 Tonnen Getreide verschwunden. Russische Truppen sollen sie geklaut haben. Und nicht nur das!

In der Ukraine wird extrem viel Getreide angebaut und dann in die ganze Welt transportiert. Das geht aber wegen des Kriegs gerade nicht. Viele Häfen, Zugstrecken und Straßen sind zerstört. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass etwa 25. Millionen Tonnen Getreide in der Ukraine feststecken.

Schiffe verschleppt

Jetzt sind etwa 700.000 Tonnen Getreide einfach verschwunden. Videos zeigen offenbar, wie das russische Militär das Getreide aus den Lagern klaut und mit Lkw nach Russland bringen. Die Vereinten Nationen halten die Informationen für glaubwürdig. Auch Schiffe, die schon mit Weizen beladen waren, sollen von russischen Truppen weggeschleppt worden sein, schreibt das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Maschinen geklaut

Nicht nur Getreide wird geklaut. Es verschwinden auch landwirtschaftliche Maschinen. Ukrainische Landwirte berichten außerdem von geklautem Gemüse und zerstörten Lagerhäusern.

Preise steigen

Weil es wegen des Kriegs weltweit weniger Weizen gibt, wird er immer teurer. Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich der Preis mehr als verdoppelt.

STAND
AUTOR/IN