Jan Zimmermann (Foto: Instagram / janzett98)

YouTuber

"Gewitter im Kopf": Jan lässt sich am Gehirn operieren

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)

Ihm wird ein Hirnschrittmacher eingesetzt, um seine Ticks zu unterdrücken und das Tourette-Syndrom zu behandeln.

Mit einer sogenannten "Tiefen Hirnstimulation" soll "Gisela", das Tourette-Ich von Jan, nicht mehr so aktiv sein. Der Hirnschrittmacher wird in seinen Brustkorb eingesetzt, wie er im Interview mit "BILD" erklärt.

Dieser ist mit Kabeln verbunden, die zu Elektroden führen – ich nenne es mal 'Elektroanschlüsse' –, die im Inneren von meinem Gehirn operativ eingesetzt werden. Die beiden Elektroden in meinem Gehirn sind unterirdisch mit einem Kabel, das unter meiner Haut entlang zum Schrittmacher im Brustkorb verläuft, verbunden.

Die OP wird das Tourette-Syndrom NICHT heilen. Angst vor dem Eingriff hat Jan nicht. Auf Instagram hält er seine Fans auf dem Laufenden:

Instagram-Story von Jan Zimmermann (Foto: Instagram / janzett98)
Instagram / janzett98

In einem YouTube-Video haben er und Kumpel Tim über die Operation gesprochen:

Mehr YouTuber-News gibt's hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)