Hat sich auch bei uns niedergelassen: die Nosferatuspinne (Foto: Naturkundemuseum Karlsruhe/ Hubert Höfer)

Karlsruhe

Diese Gift-Spinne könnte dein Nachbar sein 🕷

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Eigentlich wohnt die giftige Nosferatu-Spinne am Mittelmeer. Immer häufiger wird sie um Karlsruhe und Pforzheim gesehen.

Spinnenforscher haben das Tier in den letzten Jahren immer wieder in der Region entdeckt, meist in Häusern. Vermutlich wurde sie von Menschen unbemerkt vom Mittelmeer in den Raum Karlsruhe gebracht. Aufgetaucht ist sie schon in der Südpfalz und jetzt auch in Pforzheim.

Giftiger Biss!

Die braune Jagdspinne kann bis zu acht Zentimeter groß werden. Ihr Biss ist giftig, für Menschen aber völlig ungefährlich. Der auftretende Schmerz ist meist schwächer als ein Wespenstich. Es kann aber mehrere Tage zu Rötungen und Schwellungen kommen. Also, besser von der Spinne fernhalten!

Woher kommt der Name?

Ihren Namen "Nosferatu" hat sie übrigens wegen ihrem Rückenmuster: Fantasievolle Menschen haben darin den Vampir "Nosferatu" aus einem Stummfilm von 1922 wiedererkannt.

Giftige Spinnen tauchen auch immer wieder in Bananenkisten auf:

WTF?! OMG!!! Spinne im Supermarkt beißt zu 🕷

Ein Mitarbeiter im Supermarkt hat Bananenkisten eingeräumt und wird plötzlich gebissen: Von einer Spinne!!!  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)