Junge Menschen demonstrieren für mehr Klimaschutz.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Bernd Wüstneck)

Fridays for Future

Hier wird heute fürs Klima gestreikt

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Weltweit wollen Menschen heute für mehr Klimaschutz demonstrieren. Aktionen gibt es auch bei dir in der Nähe.

Die Klimaschutzbewegung Fridays For Future hat in Deutschland Proteste in 270 Städten geplant. Beim Motto #PeopleNotProfit geht es um den Schutz der Menschen statt um immer mehr Profit. Die Demonstrierenden fordern eine radikale Änderung der Klimapolitik und wollen, dass die Bundesregierung 100 Milliarden Euro ausgibt, um den Klimawandel zu stoppen.

Das passiert in deiner Nähe

In Rheinland-Pfalz sind Demonstrationen unter anderem in Koblenz, Trier und Kaiserslautern geplant. Die größte wird wohl in Mainz stattfinden. In Baden-Württemberg finden die größten Aktionen in Stuttgart und Freiburg statt - da werden 8.000 Teilnehmende erwartet. Demonstrationen gibt es aber auch in Karlsruhe, Konstanz und Ulm. Alle weiteren Protest-Aktionen findest du hier.

Das sind die Ziele der Klimaschützer

Die Klima-Aktivisten fordern den Ausstieg aus Kohle, Gas, Öl und Atomkraft und einen besseren öffentlichen Nahverkehr, um den CO2-Ausstoß zu senken. Außerdem setzen sie sich für Menschen mit niedrigem Einkommen ein, die während der Energiekrise mehr Geld kriegen sollen.

Der Klimawandel hat Folgen für das Wetter in Europa:

Unwetter Tote und "apokalyptische Zustände" nach Überschwemmungen in Italien

Heftiger Regen hat in Italien zu Überflutungen geführt. Zehn Menschen sollen in den Wassermassen gestorben sein.  mehr...

DASDING DASDING

Europa So schlimm sind die Waldbrände aktuell!

660.000 Hektar Land sind allein in Europa dieses Jahr schon abgebrannt. Das ist so viel, wie...  mehr...

Die Sonntagsshow - Talk mit Thees SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)