Demis Hassabis (r), CEO von DeepMind Technologies, spricht auf einer Google IO-Veranstaltung über den KI-Sprachassistenten "Project Astra"; dessen Name ist groß auf einer Projektion sichtbar

Künstliche Intelligenz

Project Astra: Google stellt KI-Sprachassistenten vor

Stand
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder

Nach dem KI-Entwickler OpenAI hat auch der Google-Mutterkonzern Alphabet neue Funktionen für seine Produkte vorgestellt.

Das bestimmende Thema auf der I/O, der jährlichen Entwicklerkonferenz von Google, war wenig überraschend: KI. Im Fokus stand dabei Googles Chatbot Gemini.

Der soll in mehr Dienste einziehen, wie den Kalender, Gmail oder Messages. Außerdem sollen mit seiner Hilfe künftig bei der Suche auch komplexere Fragestellungen beantwortet werden können. Gemini wird auch Infos von der Handykamera nutzen können, um so zum Beispiel bei konkreten Problemen zu helfen.

Newszone-Logo

Mehr KI bei Google

Dauer

Der Suchmaschinen-Konzern Google hat Updates vorgestellt. Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Google I/O ging es vor allem um die Einbettung von Künstlicher Intelligenz.
Katharina Wilhelm berichtet.

KI-Sprachassistent von Google

Mit Project Astra führt Google einen KI-Sprachassistenten ein. Was der können soll, siehst du hier:

Auch einen Konkurrenten zu OpenAIs KI-Videogenerator Sora hat Google vorgestellt: Veo soll es mit Sora aufnehmen und sogar Videos erstellen können, die länger als eine Minute sind.

Wann all die neuen Funktionen zu uns kommen, ist noch unklar. Teilweise könnte es auch schwierig werden mit den Datenschutzvorgaben der Europäischen Union.

Einen Tag vorher hat OpenAI das neue ChatGPT-4o vorgestellt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Gaming Darum kassiert der neue Trailer von "Assassins Creed: Shadows" Dislikes 🦅

    Als Setting haben sich die Spieleentwickler Japan und die Zeit der Samurai ausgesucht. Aber warum die Dislikes?

  3. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.