Der türkische Präsident Erdoğan (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Ebrahim Noroozi)

Politik

Greift die Türkei bald Griechenland an?

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Die beiden Länder befinden sich aktuell im Konflikt. In einer öffentlichen Rede droht Erdogan mit Konsequenzen.

Letztes Wochenende warf die Türkei Griechenland eine "feindliche Aktion" gegen deren Kampfflieger vor. So soll die griechische Armee ein Luftabwehrsystem benutzt haben, um die türkischen Kampfjets per Radar zu verfolgen. In einer öffentlichen Rede warnte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Griechenland davor, den Luftraum weiterhin zu verletzen und seine Flieger zu bedrängen.

Hey Griechenland, schau dir die Geschichte an. Wenn du weiter gehst, wirst du einen hohen Preis zahlen.

Schwieriges Verhältnis

Obwohl die beiden Nachbarländer in der NATO sind, gibt es immer wieder Probleme. Sie streiten sich darum, wem bestimmte Inseln im Mittelmeer gehören. Die Türkei meint, sie habe seit dem zweiten Weltkrieg einen Anspruch auf die Gebiete, die zu Griechenland gehören. Griechenland bittet die Türkei darum, die Grenzen zu respektieren und kritisiert die Aussagen als Provokation. Zuletzt hatte die Regierung in Ankara keinen Kontakt mehr zu der griechischen Regierungsspitze.

Auch hier geht es um den Stress zwischen der Türkei und Griechenland:

Politik Baerbock-Treffen mit türkischem Außenminister: Hier gab es Stress!

Die deutsche Außenministerin hat sich mit ihrem Kollegen Mevlüt Cavusoglu getroffen. Bei verschiedenen Themen...  mehr...

Luna SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der Deutschlandfunk gehört zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)