Battelfield 5 Stand 2018 (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christophe Gateau)

Gaming

Gucci steigt ins Gaming-Geschäft ein

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler Profilbild (Foto: DASDING, Johannes Seiler)

Die Modemarke Gucci gründet zusammen mit dem E-Sports Veranstalter FACEIT eine Gaming-Akademie.

Die Akademie ist eine Art Schule. Das Ziel ist es, den Übergang vom Amateur zum Profi im E-Sport zu erleichtern.

Zusammenarbeit

Dabei will die Akademie mit verschiedenen Partnern zusammenarbeiten. Psychologen von der Weltgesundheitsorganisation sollen bei Themen wie "Leistung unter Stress" beraten. So sollen die jungen Nachwuchsgamer geschützt werden. Die Spieler und Spielerinnen, die in der Akademie sein dürfen, werden von FACEIT ausgewählt.

Warum macht Gucci das?

Dass eine Luxusmodemarke ins Gaming-Geschäft einsteigt, ist eher ungewöhnlich. Vermutlich will die Marke aber somit auch junge Leute erreichen und nutzt die Akademie als Werbung.

Mit diesem merkwürdigen Video kündigte Gucci die Academy an:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler Profilbild (Foto: DASDING, Johannes Seiler)