Häagen-Dazs Eis (Foto: IMAGO, IMAGO / UIG)

Achtung

Häagen-Dazs ruft Eis zurück!

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser

In den betroffenen Eis-Produkten könnten Rückstände eines Pflanzenschutzmittels sein.

Seit fast einer Woche laufen in anderen europäischen Ländern Rückrufe der Marke Häagen-Dazs. Das bedeutet, dass man die Produkte nicht essen, sondern ins Geschäft zurückbringen soll. Dort wird der Verkaufspreis dann erstattet.

Jetzt wird auch in Deutschland gehandelt. Folgende Produkte ruft der Hersteller zurück:

  • "Häagen-Dazs Vanilla 460 ml" mit dem Barcode 3415581101010
  • "Häagen-Dazs Vanilla 95ml" mit dem Barcode 3415581311716
  • "Häagen-Dazs Classic Collection 4 x 95 ml (380 ml)" mit dem Barcode 3415581505719

Bei allen drei Produkten ist das Mindesthaltbarkeitsdatum der 21.05.2023.

Was ist Ethylenoxid?

Ethylenoxid wird gegen Bakterien und Pilze eingesetzt, es ist ein Pflanzenschutz- und Begasungsmittel. Es ist laut der Verbraucherzentrale NRW in der Lebensmittelproduktion in Europa verboten, weil es das Erbgut verändern und Krebs auslösen kann.

Auch der Hersteller von Nippon-Puffreis ruft seine Produkte zurück. Es könnte Plastik drin sein.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser