Aus einem Portemmonaie schauen mehrere Geldscheine hinaus, eine Hand greift danach. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Monika Skolimowska)

Geld

Mehr Geld? Das könnte sich bei Hartz IV ändern

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Deutlich mehr soll es geben. Das plant der Arbeitsminister. Kann er sich damit durchsetzen?

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat in einem Zeitungsinterview gesagt, dass die Regelsätze bei Hartz IV steigen sollen. Ein neues Gesetz dazu will er noch im Sommer vorschlagen, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger soll es nach seiner Vorstellung ab dem nächsten Jahr geben:

Es wird zu Beginn des nächsten Jahres eine deutliche Erhöhung der Regelsätze geben.

Problem: Preise steigen, Hartz IV bleibt gleich

Der Arbeitsminister plant, dass die Berechnung der Hartz-IV-Sätze geändert wird. Denn die Preise steigen im Moment stark an. Hartz-IV-Empfänger bekommen aber immer noch das gleiche Geld. Die Folge: Sie können sich weniger von dem Geld kaufen, was auch bedeuten kann, dass bei Lebensmitteln gespart werden muss.

Ist das schon beschlossen?

Ob der Arbeitsminister seinen Plan umsetzen kann, ist noch offen. Die FDP, die auch an der Regierung beteiligt ist, könnte das Vorhaben ausbremsen. Ein Sprecher der Partei sagte, eine Neuberechnung habe man sich als Regierung nicht vorgenommen. Sein Gegenvorschlag: Hartz-IV-Empfänger sollten, wenn sie sich etwas dazuverdienen, mehr von diesem Geld behalten dürfen.

Eine andere Änderung bei Hartz IV wurde vor Kurzem beschlossen. Hier erfährst du mehr:

Geld Neue Regeln für Hartz IV: Weniger Kürzungen

Beschlossen: Der Bundestag möchte darauf verzichten, das Geld von Hartz-IV-Empfängern als Strafe zu kürzen.  mehr...

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)