Streamerin Fibii Selfie (Foto: Instagram @xfibii)

Twitch

Hate: Fibii weint im Stream!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Die 16-Jährige leidet unter dem Hate, den sie zuletzt vor allem auf TikTok bekam.

"Es ist wirklich die reine Persönlichkeit von mir, die gehasst wird und das macht mich umso trauriger", erzählt Fibii in ihrem Stream, während sie mit den Tränen kämpft.

Die erfolgreiche Streamerin, die über 347.000 Follower auf Twitch hat, versuchte den Hate auszublenden. Doch nun habe sie sich immer wieder die Videos angeschaut, in denen sie schlecht dargestellt wurde. Warum bekommt Fibii gerade so viel Hass-Kommentare? Das ist schwer zu sagen. Nur weniger User glauben, es liegt an Fibiis Art. Einige User schreiben, dass manche einfach nicht damit klarkommen, wenn eine Frau erfolgreich ist. Andere meinen, dass Hate einfach dazugehört, wenn man in der Öffentlichkeit steht.

Eli äußert sich zum Hate!

Eli hat vor einigen Tagen über das Thema gequatscht. Er hat ihr im persönlichen Gespräch geraten, den Hate zu ignorieren. Eli sagte ebenfalls, dass TikTok eine "Drecksplattform" ist. Fibii berichtete allerdings auch von Hass gegen sie in den Chats von anderen Streamern auf Twitch.

Falls du auch beleidigt oder ausgegrenzt wirst, bekommst du hier Hilfe:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)