SYMBOLBILD: Ein Muttermal wird untersucht.

Health & Fitness

Achtung: Die Hautkrebs-Zahlen steigen heftig an - so schützt du dich!

Stand
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer

Mehr Menschen sterben heute an Hautkrebs als noch vor 20 Jahren. Das muss aber nicht sein.

"Ich muss im Schnitt jede Woche ein Todesurteil verkünden - und zwar Menschen jeden Alters." Das sagt eine Hautärztin in Heidelberg und sie spricht von Hautkrebs. Es könnte vermutlich jede Hautärztin oder jeder Hautarzt in Deutschland sein, der das sagt: Mehr als 4.400 Menschen sind 2022 an Hautkrebs gestorben - 2002 waren es noch 2.700. Das sind die neuesten Zahlen vom Statistischen Bundesamt. Man braucht sich nur anzuschauen, wie die Kurve ansteigt:

109 400 Menschen wurden 2022 mit der Diagnose #Hautkrebs stationär im Krankenhaus behandelt. Das waren gut 75 % mehr Fälle als 20 Jahre zuvor. Mehr zu Behandlungs- und Todesfällen durch Hautkrebs in unserer #ZahlderWoche: https://t.co/uRVCgHEalo pic.twitter.com/TOM7jt12v5

So schützt du dich vor Hautkrebs

Warum es immer mehr werden? Klimawandel, stärkere Sonneneinstrahlung, weniger Vorsicht... es gibt wohl viele Gründe. Die meisten Opfer sind zwar 80 Jahre und älter. Aber auch junge Menschen erwischt es immer öfter. Dabei muss keiner an Hautkrebs sterben.

Wir haben nochmal die wichtigsten "Überlebenstipps" für dich aufgelistet:

  • Benutze Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50, und zwar ausgiebig - auch dann, wenn du einfach nur draußen rumläufst. Trag sie am besten eine halbe Stunde vor dem Rausgehen auf. Und denn du schwimmen gehst, besorg dir eine, die wasserfest ist!
  • Setz dir was auf den Kopf, trag eine Sonnenbrille und luftige Kleidung, die den ganzen Körper bedeckt.
  • Nicht unbedingt Mittags rausgehen! Vielleicht eher zu einer anderen Zeit. Nahe am Wasser oder im Schnee ist die gefährliche UV-Strahlung übrigens noch stärker, als an anderen Orten.
  • Es gibt unterschiedlich empfindliche Hauttypen - je heller, desto empfindlicher. Frag deinen Hautarzt, was für einen Hauttyp du hast. Vielleicht brauchst du mehr Sonnenschutz, als andere.
  • Wenn du viel draußen bist, geh regelmäßig zur Hautkrebsvorsorge. Dabei checkt dich die Ärztin oder der Arzt von Kopf bis Fuß, auch Kopfhaut, Gesicht und Nägel. Bei Auffälligkeiten wird eine Gewebeprobe zur weiteren Abklärung entnommen (tut nicht weh!).
  • Arbeitest du viel draußen? Dann gilt alles, was oben steht, für dich besonders!

Kurzum: Genieß den Sommer, die Sonne und die Hitze, aber bleib dabei gesund!

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Bei der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Stand
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer

Most Wanted

  1. Nürtingen

    Kreis Esslingen Tote und Verletzte nach heftigem Crash in Nürtingen

    Am Sonntagabend ist ein Mann ungebremst in einen Ampelmast gefahren. Dabei erwischte er mehrere Fußgänger.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg