Eine Straßenbahn der Linie 26 in Heidelberg. (Foto: IMAGO, IMAGO / foto2press)

Heidelberg

Hier gibts jetzt das 3-Euro-Ticket!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

In Heidelberg können viele Menschen für wenig Geld Bus und Bahn fahren. Denn: Es gibt neue Monatstickets.

Sie kosten drei Euro und gelten im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Neckar. Du kannst es nutzen, wenn du:

  • deinen Erstwohnsitz in Heidelberg hast, nicht älter als 21 Jahre bist und zur Schule gehst, eine Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ähnliches machst
  • einen "Heidelberg Pass" oder "Heidelberg Pass+" hast

Wer schon eine Jahreskarte - zum Beispiel das MAXX-Ticket - oder ein anderes Abo wie das Rhein-Neckar-Ticket hat, muss nichts machen. Der neue Ticketpreis wird automatisch abgerechnet. Alle anderen können sich die Karten zu dem neuen Preis kaufen.

Erstmal nur ein Test

Finanziert werden die günstigen Tickets von der Stadt Heidelberg. Es soll sie erst einmal ein Jahr lang geben.

Das ändert sich ab jetzt noch:

Neuerungen Das ändert sich ab September!

Das 9-Euro-Ticket und der Tankrabatt enden. Die 300 Euro Energiepauschale wird bezahlt. Und einige Sachen werden teurer.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)