Eine Hornisse sitzt am 31.07.2015 in Kaufbeuren (Bayern) auf einer Holztüre. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Karl-Josef Hildenbrand)

Bad Urach (Reutlingen)

Hornissenangriff! Aber wie gefährlich sind sie eigentlich?

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Mindestens zehn Menschen wurden beim Uracher Wasserfall angegriffen. DIESEN Fehler solltest du vermeiden.

Am Sonntagmittag mussten vier Krankenwagen, ein Notarzt und die Feuerwehr ausrücken, um die gestochenen Wanderer zu versorgen. Eine Frau wurde ins Reutlinger Krankenhaus gebracht, weil die Hornissen sie in den Hals gestochen haben. Sie hatte dadurch Atemprobleme.

DAS war der Fehler

Es kam zum Hornissenangriff, weil Kinder die Tiere zuvor provoziert hatten. Sie schlugen mehrmals mit einem Stock auf ein Hornissennest ein. Die Tiere waren so wütend, dass sie selbst das Feuerwehrfahrzeug verfolgten. Der Wanderweg wurde vorerst gesperrt.

Funfacts über Hornissen

  • Eigentlich sind Hornissen friedlich. Sie greifen niemals grundlos an, sind scheuer als Honigbienen und hauen bei Gefahr ab.
  • Hornissenstiche sind weniger giftig als die von Bienen oder Wespen. Nicht einmal die Giftmenge mehrerer Hundert Hornissen könnte einen Menschen töten. Das gilt nicht für Allergiker.
  • Ein Hornissenstich tut subjektiv mehr weh als der einer Biene oder einer Wespe.
  • Hornissen sind vom Aussterben bedroht. Sie dürfen nicht getötet und ihr Nest nicht zerstört werden.

Was geht eigentlich bei den Wespen dieses Jahr ab? Das erfährst du hier:

Natur Warum Wespen dieses Jahr so aggro sind 🐝

Entspannter Sommertag mit Cola oder Drink in der Hand und schon sind die Wespen da! So kannst du sie loswerden.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)