Eine Bildaufnahme aus dem Weltall des Hurikan "Ian" (Foto: IMAGO, IMAGO / ZUMA Wire)

Naturkatastrophe

Hurrikan über den USA - das sind die Folgen

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Auch wenn er inzwischen etwas langsamer ist, hat der Sturm besonders den US-Bundesstaat Florida hart getroffen.

Noch am Mittwochnachmittag sorgte der Wirbelsturm "Ian" an der Westküste Floridas für krasse Winde, Regen und Sturmfluten. Da war er noch ein Wirbelsturm der Kategorie vier - also der zweithöchsten. Laut der Seite Poweroutage waren mehr als zwei Millionen Haushalte zeitweise ohne Strom.

"Ian" dürfte in die Liste der fünf schwersten Hurrikans in Florida kommen.

Wie stark ist "Ian" jetzt noch?

Inzwischen hat der Hurrikan die niedrigste Stärke eins von fünf, teilte das Hurrikanzentrum mit. Aber: Auch wenn er mit Stärke eins abzieht, besteht weiterhin eine Gefahr durch zum Beispiel Trümmer und kaputte Stromleitungen.

Was der Hurrikan unter anderem in Kuba angerichtet hat, erfährst du hier:

Naturkatastrophe Hurrikan "Ian" - so schlimm ist die Lage in den USA

Ein riesiger Sturm hat den Südosten der USA getroffen. Die Bilder der Überflutungen lassen Schlimmes befürchten.  mehr...

PLAY SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)