Ikke Hüftgold (Foto: IMAGO, IMAGO / STAR-MEDIA)

WTF?!

Ikke Hüftgold bewirbt sich für den ESC

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)

Der Ballermann-Star will beim Eurovision Song Contest nächstes Jahr in Liverpool für Deutschland antreten.

Und das "ohne Saufen, Sex und Drogen", wie Ikke auf Instagram ankündigte. Der Sänger ist nicht nur durch Lieder wie "Dicke Titten, Kartoffelsalat" bekannt, er produzierte auch den umstrittenen Song "Layla", der eine Sexismus-Debatte auslöste.

Ikke hat schon letztes Jahr sein Glück versucht. Sein Beitrag wurde aber für den Vorentscheid nicht zugelassen. In seinem Post klingt er ziemlich siegessicher, dass er es dieses Mal schafft und sogar gewinnt.

So läuft der Vorentscheid ab

Wer zum Vorentscheid antreten darf, entscheidet der NDR. Die wichtigsten Infos zur Auswahl findest du hier. Der Vorentscheid "Eurovision Song Contest 2023 - Unser Lied für Liverpool" ist für Anfang März geplant. Dann entscheidet sich per Televoting, wer Deutschland beim ESC in Großbritannien vertreten wird. Im Vorfeld gibt es auch ein Online-Voting. Das Ergebnis fließt beim Vorentscheid in die Gesamtwertung mit ein.

Dieses Jahr mischt bei der Entscheidung, wer für uns beim ESC auftreten wird, auch TikTok mit. Hier erfährst du mehr:

Musik ESC-Vorentscheid: TikTok darf entscheiden

Zum ersten Mal kann man sich via TikTok für den deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contests (ESC) bewerben.  mehr...

DASDING DASDING

Mehr Musik-News gibt's hier:

Musik GRAMMY-Awards: Beyoncé wurde am meisten nominiert 🎤

Ganze neunmal ist die Sängerin nominiert und hat damit die besten Gewinnchancen.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)