Eine Hand hält ein Handy. Auf dem Bildschirm ist das Logo von "Pornhub" zu sehen. (Foto: IMAGO, IMAGO / Bihlmayerfotografie)

Social Media

Instagram löscht Account von Pornhub - ist DAS der Grund?

STAND
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Louis Leßmann (Foto: DASDING)

Der Account hatte mehr als 13 Millionen Follower und knapp 6.000 Posts. Eine Aktivistin liefert Hinweise.

Auf Insta hatte Pornhub keinen pornografischen Content veröffentlicht. Trotzdem gab es in vielen Posts Anspielungen, die von Kritikern als Werbung für Pornos bezeichnet wurden. Aber warum wurde der Account genau jetzt gelöscht? Der Instagram-Mutterkonzern Meta hat sich bisher nicht dazu geäußert.

Anti-Pornhub-Movement

Laila Mickelwait ist die Gründerin der Bewegung TraffickingHub. Die Kampagne fordert: Pornhub soll dichtgemacht werden und die Führungskräfte müssen sich für die Inhalte verantworten. TraffickingHub wirft Pornhub vor, Geld mit Videos von Vergewaltigung, Kindesmissbrauch und Porno-Menschenhandel gemacht zu haben.

Ein Tweet von Mickelwait lässt vermuten, dass sie oder ihre Bewegung den Account von Pornhub wegen Verstoßes gegen die Nutzungsrichtlinien gemeldet hat. Und offenbar mit Erfolg:

Instagram: “We removed Pornhub’s account…” Have a good weekend. https://t.co/o9rIDlGyBa

Social Media Instagram: Diese neuen Funktionen könnten bald kommen

Ob Nachrichten stummschalten, ein Event planen oder Storys skippen - die App-Entwickler sollen viel ausprobieren.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.