Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man das Logo der App Instagram. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Fabian Sommer)

Social Media

Mega-BLOCK: Deswegen sperrt Insta jetzt Profile

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Bastian Schmitt  (Foto: DASDING)

Ein technischer Fehler sperrt aktuell viele von Instagram aus. Dadurch sinken bei einigen die Follower.

Wir haben dein Konto am 31. Oktober 2022 gesperrt.

Das ist das einzige, das viele User nach einem Log-in-Versuch gesehen haben. Andere konnten sich gar nicht erst einloggen. Insta weiß von dem Problem:

We're aware that some of you are having issues accessing your Instagram account. We're looking into it and apologize for the inconvenience. #instagramdown

Follower verschwunden

Das Technik-Portal "The Verge“ meldet, dass zum Beispiel Cristiano Ronaldo dadurch 3 Millionen Follower verloren habe. Auch bei anderen Influencern wie Gerda Lewis fehlen Zehntausende Follower.

Erst letztens gab es auch mit WhatsApp Probleme:

Messenger WhatsApp down!

Nur ein Haken, WhatsApp-Nachrichten kamen nicht an. Jetzt scheint die Störung wieder behoben zu sein.  mehr...

Luna SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Bastian Schmitt  (Foto: DASDING)