Ebrahim Raisi ist bei einem Hubschrauber Absturz gestorben

Politik

Nach Hubschrauber-Unfall: Irans Präsident Raisi ist tot

Stand
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Bastian Schmitt
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz

Auch sein Außenminister sowie die sieben weiteren Insassen sind bei dem Unfall gestorben, so iranische Staatsmedien.

Die Einsatzkräfte hätten an der mutmaßlichen Absturzstelle keine Anzeichen für Überlebende gefunden, berichteten das iranische Staatsfernsehen und die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Montagmorgen. Die Rettungsorganisation Roter Halbmond meldete wenig später, dass die Leichen von Präsident Ebrahim Raisi und den weiteren Opfern geborgen wurden.

Insgesamt waren neun Menschen in dem Hubschrauber. Neben dem iranischen Präsident Raisi war auch Außenminister Hussein Amirabdollahian dabei.

Der Hubschrauber war am Sonntag auf der Rückreise von einem Termin im Nachbarland Aserbaidschan plötzlich bei dichtem Nebel vom Radar verschwunden. Wo? In der Nähe der aserbaidschanischen Grenze.

Fünf Tage Staatstrauer im Iran

Der Religionsführer des Iran, Ajatollah Ali Chamenei, hat eine fünftägige Staatstrauer angekündigt. Die Aufgaben von Raisi wird erst mal Vizepräsident Mohammed Mochber übernehmen. Eine Präsidentenwahl für einen permanenten Nachfolger soll es wohl Ende Juni geben.

Newszone-Logo

Irans Präsident Raisi ist tot

Dauer

Irans Präsident Raisi ist tot

Nach Hubschrauber-Absturz im Iran: Keine Überlebenden

Rettungskräfte trafen am Montagmorgen an der Unglücksstelle ein. Sie suchten nach Überlebenden, sagte ein Nachrichtensprecher am Morgen live im Staatsfernsehen. Die staatliche Nachrichtenagentur Irna veröffentlichte von einer Drohne aufgenommene Bilder, die Trümmerteile eines völlig zerstörten Helikopters an einem Hang zeigen. Der Chef des iranischen Roten Halbmondes hatte zuvor im staatlichen Fernsehen gesagt, die Absturzstelle sei gefunden worden, die Lage sei "nicht gut".

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. Nürtingen

    Kreis Esslingen Tote und Verletzte nach heftigem Crash in Nürtingen

    Am Sonntagabend ist ein Mann ungebremst in einen Ampelmast gefahren. Dabei erwischte er mehrere Fußgänger.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg